Zwei Fincahotels auf Mallorca als mediterrane Hideaways

Zwei Fincahotels auf Mallorca als mediterrane Hideaways

Das Landhotel Bendinat und die Finca Albellons Parc Natural bewahren das authentische Mallorca – und setzen spanische Akzente im Luxushotelsegment.

Palma. Eine frische, kühle Meeresbrise oder doch lieber abgeschiedenes Hochland? Wenn ich privat verreise, dann wünsche ich mir vor allem eines: Abwechslung vom (Reise)Alltag in einer besonderen Umgebung. Ein Ort zum Wohlfühlen mit herzlichem Service darf es sein. Zentral gelegen und doch fernab des Massentourismus, am besten auf meiner Lieblingsinsel Mallorca.

Zum Zeitpunkt meiner Reise gab es eine Reisewarnung, kein Verbot. Ich nehme Corona sehr ernst, die Gastgeber meiner mallorquinischen Wahlhotels auch. Wer 24 Stunden vor der Abreise einen Corona-Test durchführen ließ, konnte ganz entspannt einreisen und auch wieder ausreisen. War der Corona-Test vor der Abreise negativ, konnte ich als Reisender direkt ohne Quarantäne wieder nach Deutschland. Einem mediterranen Urlaub stand also nichts im Wege.

Annett und Knut Sievers haben vor elf Jahren ihre Begeisterung für versteckte, mediterrane Sehnsuchtsorte entdeckt und bereichern seitdem die gehobene Hotellerie mit einem einzigartigen Konzept: den Fincahotels. Über 350 liebevoll ausgewählte, luxuriöse Unterkünfte in Spanien und Italien warten auf der Buchungsplattform fincahotels.com darauf, entdeckt zu werden. Je nach Gusto entscheiden sich Urlaubsreisende zwischen außergewöhnlichen Boutique-, stilvollen Landhotels oder traditionellen Agriturismo Hotels an der Küste oder im Hochland

Meine Wahl fällt in diesem Spätsommer auf das Landhotel Bendinat an der Küste nahe Palma sowie die Finca Albellons direkt am Südhang der Tramuntana auf Mallorca. Die Fincahotels verkörpern geprägt durch ihren jeweiligen Standort und die Historie des Hauses einen ganz eigenen Spirit. Gleichzeitig spüre ich bereits bei meiner Ankunft das Fundament des Fincahotel-Konzeptes: Diese Orte bringen traditionelle Kultur und Moderne der Hotellerie mitten ins Herz ihrer Gäste.

Herausragend scheint das besondere Engagement im Service der Fincahotels: Bestnoten sorgen für hohe Sternebewertungen im Netz. Gleichzeitig katapultierte dieses Feedback das Buchungsportal unter die besten drei Unternehmen im E-Commerce 2018 im Ranking der Proven Experts. Alles sehr überzeugende Argumente, mich in den Fincahotels einzuquartieren.

Landhotel Bendinat: Edle Auszeit direkt am Mittelmeer

Landhotel Bendinat: Ausblick aufs Meer
Landhotel Bendinat: Ausblick aufs Meer

Der niederländische General Manager und Pächter Peter de Reus führt mit dem Hotel Bendinat eine verborgene und auf Mallorca sehr zentral gelegene Oase direkt am Mittelmeer. Nur zehn Autominuten von Palma entfernt, fügt sich das Vier-Sterne Haus in einen uralten, immergrünen Pinienwald ein, als gehöre es ganz natürlich in diese mediterrane Kulisse.

Wer es nicht erwarten kann, gelangt direkt vor dem Hotel über eine Felsenbucht in die kühlen Fluten. Fast jeder Bereich des Hauses bietet einen unverbauten Blick auf die Weiten des blauen Ozeans. Diese Lage allein ist aus meiner Sicht fünf Sterne wert.

Inselfeeling auf Luxuriös: Liebevolle Details zum Wohlfühlen

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad am 500 Meter entfernten Sandstrand in der hotelnahen Bucht ebbt meine Lust auf Meer auch im Inneren des Landhotels keineswegs ab. Bodentiefe Fenster sorgen in meiner Suite dafür, dass das Meeresrauschen auch lange nach meinem Strandbesuch weiterhin präsent ist. Die liebevoll ausgesuchten türkisen Stoffe auf Kissen, Decken und Vorhängen spiegeln das Blau des Ozeans wider. Dunkle, traditionell mallorquinische Möbel stehen im Kontrast zu den hell gefliesten Böden.

Auf meinem privaten, weiträumigen Balkon schicke ich meine Gedanken auf Reisen und zelebriere vor allem die Ruhe meines Inseldaseins. Wenn meine Regendusche meinen Puls nicht mit wechselnden Temperaturen in die Höhe getrieben hätte, dann würde ich ganz entspannt fünf Sterne für die Ausstattung vergeben.

Temperamentvoller Service im spanischen Stil

Spätestens im Service zeigt sich deutlich, dass das Feuer Spaniens in unterschiedlichen Facetten lodern kann. Der Service am Strand begeistert mich: Bei gefühlten 35 Grad im Schatten reichen die Kellner geeiste Wassermelone. Ein wunderbares Extra!

Im selben Hotel an anderer Stelle merke ich jedoch, wer hier das Sagen hat: Nicht etwa der Gast, sondern das spanische Personal. Als ich leider meine Zimmernummer beim Frühstück nicht parat habe, biete ich meinem Kellner freundlich an, ihm meinen Namen zu verraten. Das lehnt dieser vehement ab, der Name würde nicht reichen, er brauche die Zimmernummer. Nach einer längeren, hitzigen Diskussion einigen wir uns darauf, dass ich Herr Rath und er die Nummer neun ist, also seine Personalnummer.

Vorbildfunktion übernehmen die Damen im Housekeeping. Zuvorkommend und zurückhaltend kümmern sie sich um das Wohl ihrer Gäste in den Suiten. Der Frühstücksservice ist tadellos, meine frühmorgendlichen Essens- und Getränkewünsche werden schnell und herzlich erfüllt. Bitte mehr davon auch im weiteren Service!

Geschmack fürs Auge und den Gaumen

Restaurant "Las Terrazas"
Restaurant "Las Terrazas"

Im Restaurant „Las Terrazas“ steche ich in hohe See – im kulinarischen und auch im übertragenen Sinn. Die hausgemachte Fisch-Paella ist für jeden Fischliebhaber und diejenigen, die es noch werden wollen, ein absoluter Tipp. Das vegane Gazpacho bringt den Geschmack Spaniens mit aromatischen, sonnengereiften Tomaten und spanischen Gewürzen in mein Glas. Die große Menüauswahl begeistert Einheimische und Urlauber, die Tische sind immer voll besetzt.

Vermutlich ist auch die exquisite Lage des charmanten Restaurants direkt auf der Klippe ein Besuchermagnet, mich zieht das Ambiente jedenfalls magisch an. Ich empfehle jedem Hotelgast, direkt Halbpension im Hotel zu wählen und sich somit reservierte Plätze zu sichern.

Ein weiteres, geschmackliches Highlight erwartet den Gast an den Wänden des Hotels: Im gesamten Haus bringen einheimische Künstler mit ihren Werken ein Stück mallorquinischer Kultur an den Gast. Kunstliebhaber können diese direkt als Urlaubssouvenir kaufen. Die Ausstellungen wechseln regelmäßig, aktuell präsentiert der spanische Künstler Johnny Poquet seine eindrucksvollen Werke.

Nachhaltig zwischen uralten Olivenbäumen – Finca Albellons Parc Natural

Das Fincahotel Albellons im Albellons Parc Natural ist eines der ersten und somit ältesten Fincahotels auf Mallorca. Verzaubert von diesem Ort, starteten Annett und Knut Sievers die Erfolgsgeschichte der heutigen Buchungsplattform fincahotels.comdirekt an diesem Ort zwischen knorrigen Olivenbäumen.

Was für den einen romantische Kulisse ist, ist für den anderen eine wirtschaftliche Herausforderung: Familie Vincent, die Besitzer des prachtvollen Olivenhaines, konnten das Grundstück mit den steilen, unwegsamen Hängen nicht mehr rentabel für die Olivenernte und den Verkauf nutzen. Aus der Not heraus entschieden sie sich schließlich, die Finca für Gäste umzubauen.

Heute kultiviert Juan Vincent mit seiner gesamten Familie ein wahres Paradies in Binibona am Südhang der Sierre de Tramuntana. Auch Franziska, Tochter von Juan und angehende Zahnärztin, betreut in ihren Semesterferien liebevoll die Gäste. Sohn Matthias packt ebenfalls tatkräftig mit an.

Der edle Weingruß auf dem Zimmer stammt aus der lokalen Weinkelterei des Bruders von Juan. Der Gast erlebt in der Finca Albellons hautnah, was einen generationenübergreifenden Familienbetrieb und echte Begeisterung für jeden einzelnen Gast ausmacht.

Albellons Parc Natural
Albellons Parc Natural

Schafe, Zirben, Bali-Betten und technische Finessen

Die Vier-Sterne-Finca versprüht durch ihre versteckte Lage und das modern-ländliche Interieur mediterrane Romantik. Mein Zimmer-Geheimtipp: Die Suite Nummer 10 ist mit Abstand die schönste Unterkunft des Hauses mit privater Terrasse. Schwere Holzbalken, die Natursteintreppe und die mallorquinischen Fliesen lassen das Interieur urig und rustikal erscheinen. Gleichzeitig bieten die Zimmer jeden technischen Komfort, den ich mir als Gast wünsche: schnelles Internet, ein Flatscreen und vor allem eine einwandfrei laufende Aircondition. Bei 35 Grad Hitze im Sommer ist diese besonders wichtig.

Die Terrassen sind vor fremden Blicken abgeschirmt. Ich genieße meine Auszeit auf gemütlichen balinesischen Betten im Schatten. Außer dem Zirpen der Grillen, dem Meckern der Schafe und den leisen Klängen der Ziegenglocken höre ich hier wirklich nichts und tanke in dieser herrlichen Naturkulisse meine Batterien wieder auf.

Finca Albellons: Auszeit auf balinesischen Betten
Finca Albellons: Auszeit auf balinesischen Betten

Gelebte Nachhaltigkeit auf dem Tisch

Nachhaltigkeit ist in der Finca Albellons gelebte Realität. Das Trinkwasser entspringt dem eigenen Wasserbrunnen. Juan pumpt es eigenhändig ab, anschließend wird es gesäubert und landet dann als stilles Getränk oder mit geschmacklicher Zugabe im Glas des Gastes.

Die angebotenen Speisen und Getränke sind mit Liebe zubereitet, die Zutaten aus der Region sind vollwertig und preislich günstig. Ein Rosé-Wein kostet beispielsweise vier Euro, eine Liter-Flasche Wasser 3,50 Euro. Zum Frühstück genieße ich den Geschmack frisch gepresster, sonnengereifter Orangen. Köstlicher Ziegenkäse, frische Feigen, Tomaten und hausgemachter Gató de Ametlla, mallorquinischer Mandelkuchen, kommen auf meinen Teller. So schmeckt Mallorca.

Fazit: Fincahotels Mallorca – entspannter und authentischer Urlaub

Die Fincahotels überzeugen mich zum einen durch die wirklich außergewöhnlichen Standorte. Das Landhotel Bendinat versetzt den Gast mit maritimem Flair direkt in Urlaubsstimmung, während ich in der Finca Albellons die Ruhe inmitten fast unberührter Natur am Südhang der Sierra de Tramuntana genieße. Luxuriös und komfortabel ausgestattet sind beide Fincahotels, leichte Abstriche gibt es bei dem spanischen Service im Beach-Hotel. Auch wenn der Gast Land und Kultur schätzt, so möchte er doch seinen eigenen Regeln folgen und sich auf zuvorkommenden Service freuen.

Beide Hotels – so unterschiedlich sie auch sind – haben meine Lust geweckt, weitere Fincahotels auf meiner Lieblingsinsel Mallorca zu entdecken. Ich komme auf jeden Fall bald wieder.


nach oben